18.06.2018, von Sabine Hänsch

Heldentag 2018

Verschiedene Stationen mussten durch die Jugendlichen absolviert werden. Dabei konnten sie Punkte sammeln und am Ende Medaillen gewinnen.

Am 16.Juni 2018 fand im Ortsverband Görlitz des Technischen Hilfswerks (THW) der zweite Heldentag statt. Zu 8Uhr waren Jugendgruppen verschiedener Hilfsorganisationen des Kreises nach Görlitz geladen, um bei einem Wettkampf mit verschiedenen Stationen ihr Können zu zeigen. Fünf von ihnen nahmen die Ladung an: die Jugendgruppen der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Bezirk Görlitz, des Technischen Hilfswerks Ortsverband Zittau sowie die Jugendgruppen der Freiwilligen Feuerwehren Neißeaue, Ostritz und Weißwasser. Auch die Jugendgruppe des THW Görlitz nahm an dem Wettkampf teil. Und so trafen sich am Ende circa 70 Kinder auf dem Gelände am Flugplatz und kämpften um Medaillen.

Bei dem Wettkampf ging es darum, dass die Kinder und Jugendlichen von 8 bis 17Jahren Punkte an acht Stationen sammelten. Dazu wurden sie in Gruppen eingeteilt, die gemischt waren nach Alter, Geschlecht und auch nach Hilfsorganisation. So bunt gemischt, abgesehen von einer Ausnahme, es gab auch eine reine Mädchengruppe, ging es an die Stationen. Diese waren ebenso vielfältig und sollten Aufgaben aller Hilfsorganisationen widerspiegeln. Die Station „Knoten“ beispielsweise ist bei Feuerwehren wie beim THW wichtig. Auch Sandsackverbau ist für beide Organisationen wichtig und war daher auch eine Station. Und egal welcher Hilfsorganisation man angehört, als Jugendlicher kann man erste Hilfe leisten -  also auch ein wunderbares Thema für eine Station. An einer weiteren Station war es Aufgabe der Jugendlichen das Gewicht verschiedener Dinge zu schätzen: Rettungsschere, Feuerlöscher und die Länge des Zauns um das THW.
Weitere Stationen waren: Arbeiten mit der Hydropresse, Hochstelzen laufen, Hindernisparcours, ein Boot schwimmen lassen, Theoriefragen.
Gemeinsam hatte alle Stationen, dass es um die Zeit ging. In 15Minuten mussten die Aufgaben der Station erledigt werden. Betreuer und Schiedsrichter der Station waren jeweils die Betreuer der Jugendgruppen. Einer wurde jeder Gruppe zugeordnet und begleitete die Jugendlichen den ganzen Tag. An den Stationen dann lassen sie die Aufgaben vor, überwachten sie und notierten die Punkte. Diese wurden dann vom Jugendbetreuer Jens Courtois und seinen beiden Helfern ausgewertet. Sie waren es auch, die sich im Vorfeld die Aufgaben ausdachten und alles vorbereiteten.

Zwischendurch wurden die Jugendlichen vom Küchenteam des Ortsverbandes mit Getränken und Mittagessen verköstigt. Ingeborg Schaller und Cindy Otte kochten für alle Nudeln und Wurstsoße.

Am Ende des Tages stand dann auch ein Gewinnerteam fest: die Mädchengruppe hatte die meisten Punkte gesammelt. Die Freude der Mädchen war natürlich riesig groß.

Alle Beteiligten freuen sich schon auf eine Fortsetzung im kommenden Jahr mit neuen Aufgaben.


  • Verschiedene Stationen mussten durch die Jugendlichen absolviert werden. Dabei konnten sie Punkte sammeln und am Ende Medaillen gewinnen.

  • Infos zu den Bilder von links nach rechts:

  • Station "Parcours": die Jugendlichen mussten auf einem Brett einen gefüllten Wassereimer über einen Parcours balancieren und sollten dabei so wenig Wasser wie möglich verschütten

  • Station "Lebensretter": ein Boot der DLRG musste mit verschieden schweren Sandsäcken so beladen werden, dass es am Ende trotzdem schwimmt.

  • Beginn: zur Begrüßung versammelten sich alle auf dem Gelände des THW Görlitz

  • Station "Sandsack": die Jugendlichen mussten Sandsäcke befüllen und übereinander stapeln

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: