24.01.2020

THW bringt Boote der DLRG zu Wasser

Ebenfalls ihren ersten Dienst mit neuen, interessanten Ausbildungsthemen hatte am Freitag, den 17. Januar 2020, die Fachgruppe Räumen. Zu ihrem Ausbildungsdienst luden sie die DLRG ein. Man wollte herausfinden, inwieweit das THW die DLRG unterstützen kann, ihre Mehrzweckboote zu Wasser zu lassen. Der Telelader stellt hierfür ein wichtiges Werkzeug dar.

Um die Mehrzweckboote ins Wasser lassen zu können, müssen sie erstmal ans Wasser kommen. Daher wurde theoretisch und praktisch besprochen und geübt, wie die Boote verladen werden können. Dabei war es eben so wichtig zu testen, ob alle Ausstattungskomponenten mit dem jeweiligen System kompatibel sind, als auch zu ermitteln, wo sich der genaue Schwerpunkt des Bootes befindet. Die Ermittlung des Schwerpunktes ist wichtig, um das Boot sicher kranen zu können.

All dies sollte auch eine Vorübung zum nächsten Thema sein, da noch weitere Einsatzgebiete so abgedeckt werden können. Beispielsweise kann an Häfen sowie in überfluteten Gebieten die DLRG nicht auf Slipstellen* für ihre Boote zurückgreifen kann. Man ist dann auf das zu Wasser lassen per Kran angewiesen. Hierbei kann das THW mit seiner neuen Ausstattung bestens unterstützen.

 

*Slipstellen sind Rampen, die mit Bootstrailern befahren werden können. Diese führen am Ufer ins Wasser und die Boote können per Anhänger ins Wasser gefahren werden


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: